Die Stadtteilinitiative um den Leon-Jessel-Platz!

Add Background Images Here
Stacks Image 3990
Stacks Image 4003

Wir fördern im Kiez die Nachbarschaft und ein lebens- und liebenswertes Wohnumfeld. Wir machen den Platz sauber, bepflanzen und pflegen die Grünflächen im Kiez, organisieren und feiern Kiezfeste, streichen die Bänke und vieles mehr!

Über den Verein

Leon-Jessel-Gedenktafel

Seit vielen Jahren ist die Stadtteilinitiative um den Leon-Jessel-Platz aktiv.

Der Verein "Miteinander im Kiez e.V.“ gründete sich im Jahr 2000, um dafür zu sorgen, dass ein leerstehendes Haus im Besitz des Bezirks nicht an private Investoren verkauft, sondern einem gemeinnützigen Zweck zugeführt wurde. Seitdem fördern wir die Nachbarschaft und ein lebens- und liebenswertes Wohnumfeld. Unsere Vision ist eine Nachbarschaft, in der unterschiedlichste Menschen gerne zusammenleben. Wir möchten die Freude daran wecken, sich auszutauschen, sich gegenseitig zu helfen und das Wohnumfeld zu verbessern. Zudem vernetzen wir unterschiedliche Initiativen im Kiez und verbessern den Kontakt zwischen den Bürgerinnen und Bürgern und dem Bezirksamt. Unsere Leitlinien sind die Prinzipien der ökologischen, sozialen und ökonomischen Nachhaltigkeit.

Das bei der Gründung wichtigste Vereinsziel wurde 2007 erreicht. Am 6. Juli 2007 feierten der freie Träger „Tannenhof Berlin-Brandenburg“, der Kiez-Verein und die Nachbarschaft den Baubeginn des Rehabilitationszentrums für ehemals Drogenabhängige „DIE PFALZBURGER“ und im April 2009 die Eröffnung der Einrichtung. Seitdem besteht eine gute nachbarschaftliche Kooperation bei einer Vielzahl von Projekten.

In diesem Artikel des Tagesspiegel finden Sie eine sehr schöne Vorstellung unseres Vereins.

Frühling-am-Leon-Jessel-Platz

Ziele und Vorhaben für die Zukunft

Bewährte Aktionen rund um den Leon-Jessel-Platz möchten wir gemeinsam mit der Anwohnerschaft und benachbarten Bürger-Initiativen fortsetzen. Zur besseren Versorgung des Grüns auf dem Platz fordern wir seit Jahren die Rückkehr der ehemals vorhandenen öffentlichen Wasserpumpe.

In Berlin mangelt es an Wohnraum und die Attraktivität unseres Ortsteils hat sich herumgesprochen. Daher unterliegt unsere gute soziale Mischung starkem Veränderungsdruck. Viele nette Nachbarn und Nachbarinnen mussten den Kiez bereits wegen der Umwandlung von Miet- in Eigentumswohnungen, Eigenbedarfskündigungen und Mieterhöhungen verlassen und der Trend verschärft sich. Daher wollen wir auch für unseren Wohnraum u.a. die Ausweisung als Milieuschutzgebiet erreichen.

Zudem ist uns die weitere Durchsetzung der leider nur theoretisch bestehenden Verkehrsberuhigung wichtig. Die Grundlage unseres Kiez-Platzes wurde durch eine vom Bezirksamt veranlasste Straßensperrung erreicht. Die verschiedenen Verkehrsberuhigungsmaßnahmen wurden allerdings erst nach jahrelangem „Kampf“ unseres Vereins nach und nach realisiert. Die heutige Attraktivität des Leon-Jessel-Platzes, als Großstadtoase zum Begegnen und Verweilen von Jung und Alt, ist zwar bereits relativ hoch. Der auf den umliegenden Straßen viel zu schnelle Privat- und Lieferverkehr produziert jedoch Lärm und Gefahren vor allem für die zahlreichen auf dem Platz spielenden Kinder. Maßnahmen zur weiteren Einschränkung und Entschleunigung des Verkehrs bleiben deshalb Forderungen unseres Vereins.

Miteinander im Kiez e.V.
Stadteilinitiative um den Leon-Jessel-Platz
Sigmaringer Str. 8
10713 Berlin

Vorstand: Sven Aden, Charles Ashman, Ingrid Lienke, Renate Redeker

Aktivitäten und Erfolge

  • Regelmäßig seit 2000: Kiezfeste unter Beteiligung lokaler Gewerbe, Schulen, gemeinnütziger Einrichtungen, dem Bezirksamt und der Parteien

  • Kontinuierlich seit 2000: Unterstützung der Verkehrsberuhigung und einer nachhaltigen Verkehrsmittelnutzung im Kiez. Erfolge: Ausweisung einer „unechten Einbahnstraße“ (2013), Aufstellen von 13 Fahrradbügeln durch das Bezirksamt (2014), Einbau von zwei Bodenschwellen durch das Bezirksamt (2015)

  • Regelmäßig seit 2000: jährliche Müllsammel-, Putz- und Pflegeaktionen im Kiez, u.a. im Rahmen der Aktionstage „Kehrenbürger“ und „Auf die Plätze, Straßen – los“ der Berliner Stadtreinigungsbetriebe, des Aktionstages „BERLIN MACHEN“ unter Schirmherrschaft von „WIR Berlin“.

  • Regelmäßig seit 2000: Förderung von Urban Gardening im Kiez mit regelmäßigen Pflanz- und Pflegeaktionen auf öffentlichen Beeten und Baumscheiben und Unterstützung von Pflege und Ausstattung zweier Kinderspielplätze

  • Regelmäßig seit 2006: öffentliche Kiezstammtische zum Kennenlernen, Tratschen, Ideen entwickeln, Projekte besprechen

  • 2015 Aufstellung einer geliehenen BücherboXX auf dem Leon-Jessel-Platz

  • 2017 Stolpersteinverlegung zur Erinnerung an die Deportation und Ermordung jüdischer Familien im Kiez. Unterstützung der Initiative Gieseler23

  • 2018 Gründungsmitglied des Netzwerks Menschengerechte Stadt, einem Zusammenschluss mehrerer benachbarter Bürgerinitiativen

  • 2018 Einweihung der vereinseigenen „Tape Art Bücherzelle“, finanziert und ausgestaltet mit Hilfe von mehreren Akteuren aus der Nachbarschaft, dem bezirklichen Umweltamt und dem Berliner Projektfonds Kulturelle Bildung

  • 2019 Durchführung des Kiezfestes „Europa feiern – Europa wählen“, gemeinsam mit vielen Menschen und Institutionen aus der Nachbarschaft, Bürgerinitiativen und Parteien

Helfen Sie!

Werden Sie Mitglied, schenken Sie uns ein paar Stunden Ihrer Zeit oder spenden Sie für unsere Arbeit.

© 2017 Miteinander im Kiez e. V.